Nominiert für den Tourismuspreis 2012

Wir sind stolz darauf, zu den Nominierten für den Tourismuspreis 2012 des Landes Brandenburg zu gehören. Auf dem Foto (TMB/Frank Ehlert) sehen Sie Susanne Behm (4.v.l.) bei der Preisverleihung am 09.03.2012 in Berlin .

Der Preis ist eine Initiative des Ministeriums für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg in Zusammenarbeit mit der TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH. Mit dem Tourismuspreis werden touristische Angebote ausgezeichnet, die als Leuchttürme und besondere Empfehlungen die Marke Brandenburg am überzeugendsten widerspiegeln. Unser Team wurde anlässlich der Internationalen Tourismus-Börse Berlin vom Minister für Wirtschaft und Europaangelegenheiten des Landes Brandenburg, Ralf Christoffers, in die Vertretung des Landes Brandenburg beim Bund zu einem gemeinsamen Empfang nach Berlin eingeladen. Das überzeugte die Jury:

  • sehr gute Erfassung und Umsetzung von touristischen Trends bei gleichzeitig stringentem Qualitätsmanagement
  • vorbildliche Produktentwicklung als originäres Angebot im ländlichen Raum
  • sinnvolle Vernetzung mit örtlichen und regionalen Partnern zur Angebotserweiterung
  • ökologische Ausrichtung und dazu passende Produktentwicklung, wobei eine gute Diversifikation betrieben wird

Vollmondabend mit den Spielleuten Musikgesellen Tagelöhner

Am Vollmondabend des 18.08.2008, im Monat der langen Tage, gab es unter dem Motto „Verweile Mond, oh bitte! Wir sind noch auf dem Weg zur Mitte …“ Musik an Tischen und Bänken, einen mittelalterlichen Webrahmen zum Mitmachen, den Mondsegen und ein Konzertprogramm der Musikgesellen Tagelöhner.

vollmondabend01

Kulinarisch wurden die Gäste mit Flammkuchen aus dem Steinbackofen verwöhnt und konnten regionale Spezialitäten aus dem Hofladen kosten.

Das „klein aber fein“ geplante Konzert fand riesigen Anklang und wir zählten über 100 Gäste.

Eröffnung Hofladen und Kaffeegarten „Gutes aus Großmutters Zeit“

Am 08.07.2007 haben wir unseren Hofladen und Kaffegarten „Gutes aus Großmutters Zeit“ eröffnet. Angeboten werden regionale und handgemachte Produkte. Gemüse aus dem eigenen Garten, Kräuteröl und -essig sowie Marmeladen und Sirup aus eigener Herstellung gehören ebenso zum Angebot wie handgemachte Seife und Honig vom Flecken Zechliner Imker. Auch ein Sortiment an Bioprodukten steht zum Verkauf.

Klassenfahrt ins 17. Jahrhundert

Vom 08. bis 12. Mai 2006 unternahmen Schülerinnen, Schüler und die begleitenden Lehrerinnen einer 7. Schulklasse des Gymnasiums Haldensleben eine „Klassenfahrt ins 17. Jahrhundert“ im Rahmen eines Projektes der DGB-Jugendbildungsstätte in Flecken Zechlin.

Am 09. Mai war die Schulklasse zu Gast auf unserem Kossätenhof, wo Praktisches zum Thema „Essen wie im 17. Jahrhundert“ erlernt und erfahren werden konnte. Vom Anheizen des Steinbackofens bis zur Herstellung von Brot- und Flammkuchenteig konnten die Schüler sich ausprobieren und anschließend die selbstgebackene Mahlzeit genießen.

projekt014

In unserem Kräutergarten gab es eine Einführung in die Kräuterkunde und die Schüler konnten selber Kräuteressig, Kräuterlimonade und Kräuterquark herstellen. Viele waren überrascht, wie mühsam das „tägliche Brot“ im 17. Jahrhundert erarbeitet werden musste!

Kreativtag für Kinder

Am 26.07.2006 führten wir ein exemplarisches Projekt im Rahmen der Innopunkt-14-Kampagne durch, wo es um die spielerische Vermittlung von Kenntnissen über sog. Kossätenhöfe und historische Gewerke ging.

kreativtag0432

An einem Nachmittag konnten Kinder von 6-16 Jahren die Hofanlage kennen lernen, filzen, spinnen, Flammkuchen und Brot im Steinbackofen backen und mit den Kräutern des Bauerngartens Limonade und Kräuterquark herstellen. Anschließend wurde den Eltern das Selbsthergestellte präsentiert und serviert.

Waschbärenalarm in Flecken Zechlin

Vom 04.07.2005 bis zum 07.07.2005 war ein Fernsehteam des Kinderkanals KiKa bei uns zu Gast. Der Tierfilmspezialist Frank Koschenski und sein Team von der telekine fernsehproduktion in Leipzig drehten eine Dokumentation über Waschbären in unserer Scheune.

Die Geschichte handelte von einem Vater, der mit seinen beiden Söhnen seinen Urlaub in einer unserer Ferienwohnungen verbringt. Beim Abendessen hören die Drei ein mächtiges Gepolter, das vom Dachboden zu kommen scheint. Die Jungs geben keine Ruhe und entdecken eine Waschbärenfamilie, die sich anscheinend zwischen Krimskrams auf dem Dachboden häuslich niedergelassen hat. Nachdem sich die Beiden während ihres Urlaubs mit den Tieren angefreundet hatten, müssen sie schließlich Abschied nehmen, als die Waschbären von der Besitzerin eines Hobbyzoos abgeholt werden.

waschbaer1
Tatsächlich stammten die Waschbären aus einem Hobbyzoo bei Krangen und wurden extra zu den Dreharbeiten auf unseren Hof gebracht. Beim Drehen der Abschiedsszene kam sogar ein Kamerakran zum Einsatz und die unserem Haus gegenüberliegende Kirche von Flecken Zechlin erstrahlte in heller Beleuchtung. Welch eine Aufregung in unserem kleinen Ort!